Blindes Huhn für Flughafen Dortmund

Blindes Huhn für Flughafen Dortmund

Türkei-Zeitung: Flughafen Dortmund

Was den Konkurrenten nicht gelang, schafften Flughafen-Mitarbeiter in Nürnberg und Dortmund. Sie stoppten die Spieler von Borussia Dortmund auf dem Rückflug vom Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg. 29 Sekunden vor der geplanten Landung der Maschine schloss der Tower den Dortmunder Flughafen und zwang das im Landeanflug befindliche Flugzeug mit den Spielern an Bord zum Umweg und zur Landung in Paderborn.

Türkei-Zeitung: Blindes Huhn

Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc äusserte sich auf der Vereins-Homepage: "Das ist eine Provinzposse erster Güte. Man schickt uns nach Paderborn, weil wir 29 Sekunden zu spät gelandet wären. Ein Ding der Unmöglichkeit". Kapitän Roman Weidenfeller sprach von einer "Lachnummer: Wir sind die Repräsentanten der Stadt - und dann so etwas". Statt wie geplant um 21.50 Uhr kehrten der Borussen erst um 0.30 Uhr nach Dortmund zurück. Schon in Nürnberg gab es eine Verspätung. Die Enteisung der Maschine dauerte bis 22.00 Uhr. Erst um 22.14 Uhr konnte der Flieger starten.

Nach der Landung im 100 Kilometer entfernten Paderborn fuhren Spieler und Offizielle mit einem Bus nach Dortmund zurück. "Bei Glatteis schicken die uns auf die Autobahn!", wetterte Trainer Jürgen Klopp.

Das unverständliche Verhalten der Flughafen-Mitarbeiter ist einen Preis wert. Die Deutsche Türkei Zeitung verleiht das "Blinde Huhn" an die "blinde Firma" Flughafen Dortmund. (06.12.2010)