Istanbul: Elf Tote bei Bombenanschlag

Istanbul: Elf Tote bei Bombenanschlag

Türkei-Zeitung: Bombenanschlag Istanbul

In Istanbul hat ein Selbstmordattentäter elf Personen getötet. Neun von ihnen sind Deutsche, die anderen beiden Südkoreaner. Mindestens fünfzehn weitere Menschen wurden schwer verletzt, die meisten ebenfalls Deutsche. Bei den toten und verletzten Deutschen soll es sich um "eine Reisegruppe von älteren Deutschen" handeln.

Anschlag neben Blaue Moschee und Deutschem Brunnen

Türkei- Zeitung: Bombenanschlag Istanbul

Gegen 10.20 Uhr lief der Täter, ein 27-jähriger Syrer, zu einer Touristengruppe, die in der Nähe der Blauen Moschee und des Deutschen Brunnens stand. Dort zündete er eine Bombe, die eine starke Explosion auslöste. Der Knall war kilometerweit zu hören. Zahlreiche Fahrzeuge der Feuerwehr und des Rettungsdienstes kamen zum Tatort, die Polizei sperrte die Umgebung weiträumig ab.

Reisewarnung für Istanbul

Türkei-Zeitung: Bombenanschlag Istanbul

Unter den 15 Verletzten sind mindestens 9 Deutsche und je 2 Norweger und Peruaner. Im Samatya-Krankenhaus sind 2 Deutsche und 1 Peruaner. Im Cerrahpa a-Krankenhaus und im Çapa T p Fakültesi Hospital werden jeweils 3 Deutsche behandelt. Ins Haseki-Krankenhaus wurden 1 Deutscher und 1 Peruaner eingeliefert.

Türkei-Zeitung: Istanbul Bombenanschlag

Das Auswärtige Amt in Berlin empfiehlt Reisenden in Istanbul dringend, Menschenansammlungen auch auf öffentlichen Plätzen und vor touristischen Attraktionen vorläufig zu meiden. Auch von Regierungs- und Militäreinrichtungen sollen sich Touristen fernhalten. (12.01.2016)