Wienerwald in der Türkei

Drei türkische Unternehmer wollen Wienerwald in der Türkei einführen. Sie hatten von Freunden bei einer Deutschlandreise von diesem Unternehmen gehört und dann Gespräche mit dem Unternehmen geführt. Es hatten sich mehrere Unternehmen aus der Türkei um die Türkeivertretung beworben. Bis jetzt haben sie nach ihren Angaben bereits 6,5 Mio. Euro in den Aufbau des Franchising-Geschäfts mit Wienerwald investiert.

Als Standorte wird Wienerwald-Türkei kleinere Straßen anstelle von großen Boulevards und Einkaufszentren bevorzugen und vor allem auch die Lieferung von Gerichten an Wohnungen und Arbeitsplätze in den Vordergrund stellen. Es geht also keineswegs darum, wohlhabende und an Luxus gewöhnte Gäste anzusprechen, wie das bisher bei den meisten ausländischen Fastfood- und Pizzaketten in der Türkei der Fall ist, die im allgemeinen an Hauptstraßen, in Fußgängerzonen und Einkaufszentren zu finden sind.

Auf Luxus wird in den Restaurants bewusst verzichtet werden, die Einrichtung entsprechend kostengünstig sein, gleichzeitig aber auch den Aufbau einer Vielzahl von Filialen ermöglichen. So wird die Einrichtung einer Filiale inklusive aller Kosten für das Franchising zwischen 130.000 und 180.000 Euro kosten. Der monatliche Umsatz ist auf etwas unter 50.000 Euro geplant. In 2010 will die türkische Wienerwald-Kette landesweit bis zu 70 Lokale eröffnen. Sämtliche Zutaten für alle Speisen sollen in den türkischen Wienerwald-Lokalen aus dem Lande selbst stammen und auch den beliebten Apfelstrudel will man anbieten. (29.12.2009)