Zehn Jahre Brandy und Briska

Zehn Jahre Brandy und Briska

Türkei-Zeitung: Brandy und Briska

Treue PRIMA TÜRKEI Leser kennen die Geschichte, wie zwei kleine Hunde den Weg zu uns fanden. Gerne auch noch einmal nachzulesen in dem Bericht zu ihrem zweiten Geburtstag.
"Brandy und Briska feiern Geburtstag" --->

Nein, wir haben es uns nicht gut überlegt, in der Türkei einen Hund anzuschaffen. Als Briska von türkischen Kindern im Müllcontainer gefunden wurde, war es eine Entscheidung der Herzen und nicht des Verstandes.

Die Kinder spielten mit ihr und wollten sie, auf Geheiß ihrer Mutter, wieder zum Müllcontainer zurückbringen. Eine damalige Bekannte sah das, handelte und stand da mit dem kleinen dunkelbraunen Knäuel.

Türkei-Zeitung: Brandy und Briska

Dann ging alles seinen Gang. Ein Anruf bei uns, Tierarztbesuch für die Erstversorgung und dann der Blick in diese grünen, wunderschönen Hundeaugen, schon hatten wir einen Hund.

Nein, wir hatten keine Zeit, grosse Überlegungen anzustellen, ein Babyzimmer einzurichten, uns um Grösse oder Vor- und Nachsorgekurse zu kümmern.

So kam Briska zu uns. Noch musste sie in der Türkei bleiben und ihre Quarantänezeit abwarten. So oft es ging, flogen wir zu ihr, um sie zu besuchen.

Türkei-Zeitung: Brandy und Briska

Jedoch nach wenigen Wochen wurde ihre Schwester von derselben Bekannten gefunden. Ausgeschlossen, auch diese noch aufzunehmen. Denn wir hatten schon einen Hund in Deutschland, und mit Briska waren es nun schon zwei.

Als wir wieder nach Alanya kamen, holten wir unser kleines Hundemädchen Briska sofort ab und wollten uns ihre Schwester angucken.

Briska und der andere kleine Fundhund erkannten sich sofort wieder. Sie sprangen aneinander hoch und spielten um dünne Baumstämme herum. Es war so herzzerreissend, wieviel Freude sie über ihr Wiedersehen zeigten, dass wir ohne große Diskussionen beide Hunde einpacken und mit nach Hause nahmen. Briskas Schwester bekam, in Erinnerung an einen ganz wunderbaren verstorbenen Hund, den Namen Brandy.

Der Deal

Türkei-Zeitung: Brandy und Briska

Aber auch unser Leben ging weiter, und wir mussten die beiden kleinen Racker in unser Leben integrieren. Aber wie macht man das, wenn man ein engmaschiges Zeitmanagement hat? Viel arbeitet, und zwischen zwei Ländern hin und her fliegt?

Zunächst einmal zogen wir in der Türkei um. Es musste ein Garten für die beiden Hundebabys her.

Den Alltag bewältigten wir einfach alle zusammen. Da wir in Deutschland im Aussendienst tätig sind, nahmen wir sie einfach immer mit.

Türkei-Zeitung: Brandy und Briska

Flogen wir in die Türkei, kamen sie in eine riesige Hundebox und waren ebenfalls dabei. War es in der Türkei zu heiß, dann konnten sie im Garten bleiben und kamen nicht mit ins Auto. Sie machten es sich auch gerne in den Redaktionsräumen der PRIMA TÜRKEI bequem.

Das war unser Deal. Wir retten Euch, und Ihr kommt dafür mit arbeiten, fliegen, im Hotel übernachten und steht auch mal Model für die Tierseiten unserer Zeitung.

Das war unser Deal, ein guter Deal, für uns alle.

Brandy und Briska sind in Rente

Türkei-Zeitung: Brandy und Briska

Vor ca. drei Jahren sind wir wieder ganz nach Deutschland umgesiedelt. Vorbei die Vielfliegerei und das Leben in zwei Ländern, jedenfalls für unsere beiden treuen Begleiter.

Denn nun machen wir nur noch Urlaub in der Türkei und wollen den Beiden die Flüge nicht mehr zumuten.

Die Knochen sind alt, und sie lieben ihre Ruhe bei Herrchen oder Frauchen.

Als sie endgültig wieder nach Deutschland kamen, sind sie zum 30. Mal geflogen.

Unser Leben, Liebe und tiefe Verbundenheit

Türkei-Zeitung: Brandy und Briska

Es ist schön und beruhigend, die Tiere bei sich zu haben. Wir genießen ihr Vertrauen und ihre unbedingte Zuneigung. Ihre bedingungslose Liebe ist ein Geschenk. Sie sind zu (fast) jedem Menschen sehr freundlich wie auch zu jedem Tier.

Sollten sie sich einmal bei einem Menschen zurückziehen oder gar aufmüpfig reagieren, sollte man diese Person näher unter die Lupe nehmen.

Seit 10 Jahren gehen wir gemeinsam fast jeden Weg Hand in Pfote, Pfote in Hand und das ist gut so.

Unsere Wünsche, Dankbarkeit und Hoffnung

Der natürlichste Wunsch ist wohl, dass die Tiere noch ganz, ganz lange bei uns bleiben. Ein Leben ohne sie ist nach 10 Jahren Zusammenleben schwer vorstellbar.

Unsere Dankbarkeit gilt der damaligen Finderin unserer Lieblinge. Auch, dass wir diesen Weg gefunden haben und gegangen sind, sie einfach an allem, was wir tun und machen, teilhaben zu lassen. Es war oft stressig, aber wir waren zusammen.

Wir hoffen, dass wir ihnen das Altern so angenehm wie eben möglich machen. Das wir ihre Wehwechen erkennen und lindern können. So, dass sie glückliche Rentenjahre vor sich haben, denn sie haben es sich wirklich verdient.

Brandy und Briska

Zwei, die uns wirklich kennen.
Jede Geste, jede Bewegung ist ein Zeichen für sie.

Zwei, die nie gedachte Gefühle weckten.
Die zeigten, wie aus Verliebtheit Liebe wird.

Zwei, die verbinden, was zerbrach.
Sie sind allseits beliebt und gern gesehen.

Zwei, die so selbstverständlich da sind,
dass man oft vergisst, für jeden Tag mit ihnen dankbar zu sein.

Brandy und Briska, wir nennen sie "Unsere Schnubbels"

Einen wunderschönen Hundegeburtstag wünschen wir Euch und irgendetwas unvernünftig Leckeres, was es sonst nicht gibt. (07.09.2015)

Angelika Kammer
angelika@tuerkei-zeitung.de