Ryanair verliert vor Bundesgerichtshof

Die Lufthansa und Air Berlin haben einen Prozess gegen Ryanair vor dem Bundesgerichtshof gewonnen. Es ging dabei um die niedrigen Flughafengebühren in Hahn und Lübeck. Der BGH hat entschieden, dass entsprechende Klagen zulässig sind. Grund für die Klage sind langjährige Flughafenverträge mit Gebühren, die die Kosten der Flughafenbetreiber nicht mal annähernd decken. Weil die Airports in Lübeck und Hahn in staatlicher Hand sind, unterstellen Lufthansa und Air Berlin, dass Ryanair indirekt Subventionen erhält. Für Ryanair dürfte das Urteil teure Folgen haben. Lufthansa und Air Berlin klagen, um Ryanair zur Rückzahlung dieser Vorteile zu zwingen. Sie argumentieren, dass sie zu wettbewerbverzerrenden Preisen geführt habe. Nun werden sich die Gerichte im Detail mit den Klagen befassen. (11.02.2011)